Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf

Jaguars and Electric Eels. Julia Stoschek Collection Berlin

Videokunst ist einerseits leicht zu konsumieren weil wir bewegte Bilder gewohnt sind. Inhaltlich sind die Arbeiten dann aber ganz ungewohnt und oft störrisch. Jaguars and Electric Eels in der Julia Stoschek Collection Berlin zeigt einen fulminanten Ausschnitt aus der bekannten Privatsammlung. Es ist eine Fülle und Vielfalt von Arbeiten die sehr gut die riesigen Möglichkeiten von Videokunst aufzeigt. Sie macht auch klar, wie raumgreifend (die größte Arbeit bespielt mit vier Beamern eine Fläche von ca. 20 x 3 Metern) und zeitgreifend (die längste Arbeit dauert 2400 Stunden) ist.

Insbesondere bei Videokunst ist eine Führung ungemein hilfreich weil sich einem ja nicht nur das Bild selber sondern auch der Verlauf des Videos erschließen soll. Es gibt zu der Ausstellung einen ca. 100-seitigen kostenlosen Katalog.